Fragen?

CEREMA – Überwachung eines Autobahnviadukts

Der Kunde

CEREMA ist das Studien- und Kompetenzzentrum für Risikobewertung, Umwelt, Mobilität und Ausbau.
Es stellt ein technisches und wissenschaftliches Kompetenzzentrum zur Unterstützung der staatlichen Dienste und lokalen Gebietskörperschaften dar, um die staatlichen Ausbau- und nachhaltigen Entwicklungsmaßnahmen umzusetzen.

Der Bedarf

Im Rahmen der Überwachung der Entwicklung von Rissen in einem Autobahnviadukt sollte CEREMA exakt die Dehnungen messen, die beim Befahren mit Fahrzeugen auf das Bauwerk einwirken.

les-fissures-du-viaduc-a-la-loupe_515848_800x600

Unsere Lösung

SCAIME hat die Nutzung von Extensometern EPSI-AX vorgeschlagen. Diese Dehnungssensoren aus rostfreiem Edelstahl werden mit Schrauben befestigt, sind einfacher zu installieren und haben eine sehr viel längere Lebensdauer als herkömmliche Dehnmessstreifen.

Jeder Messpunkt besteht aus einem Extensometer EPSI-AX in Verbindung mit einem Wegaufnehmer.

Die Sensoren werden mit einer von CEREMA entwickelten Datenerfassungszentrale verbunden, um die Messungen zu speichern.
archi-cerema-web

Kundenvorteile

  • Mit den Extensometern EPSI-AX kann das System bei jedem Befahren durch ein Fahrzeug präzise die Dehnungen messen.

Zugehörige Produkte

EpsimetalAX-extensométrie

EPSI AX-V

Edelstahl-Extensometer Schutzklasse IP68, Ausgang V/mA
EpsimetalAX-extensométrie

EPSI AX-mV

Edelstahl-Extensometer Schutzklasse, Ausgang mV

Herunterladen

Produktübersicht
Strain measurement
MT-STRAIN-E-0917.pdf
Langues : EN
Anwendungshinweise
CEREMA - Structural health monitoring of highway viaduct
NA-27P-CEREMA-E-0616.pdf
Langues : EN